Klimaanlage warten

  • So Astrafreunde,folgendes: der Erst-und Vorbesitzer meines G hat zwar jeden Furz beim FOH richten lassen (ja, sogar defekte Leuchtmittel wurden nur da getauscht), nur die Klima blieb in der letzten Zeit vernachlässigt, da diese ihm nicht mehr wichtig war. Deren letzte Wartung datiert auf 7/2010, und sie wurde seit dem vom Vorbesitzer nicht mehr benutzt. Ich hab den Wagen seit letzten September und habe sie auch nur pflichtgemäß (weil's so in der Betriebsanleitung steht) alle 14 Tage so ne halbe STD laufen lassen (ala wer rastet, rostet), nicht, weil ich sie brauchte. Dabei fiel mir schon auf, das deren Leistung sehr langsam nachliess, hab mir aber eingeredet es sei Einbildung bzw ich habs nicht beachtet, ging ja. Heute, als ich sie nun wirklich mal brauchte, zeigte sich nun, das sie kaum noch Leistung hat. Vermutung ist, das Kältemittel hat sich in den 4 Jahren seit der letzten Wartung auf "natürlichem Weg verdünnisiert", ein echter Defekt liegt nicht vor. Wie gesagt, Vermutung, bissl geht ja noch. Nun hab ich, als ich bei ATU am Freitag auf die Montage meiner neuen Reifen wartete, ein "Werbeplakat" da gesehen, wo sie das Befüllen der Klima für knapp 60€ bewerben, also alles raus, System unter Druck (oder Unterdruck?)setzen wg Dichtheit prüfen und dann eben neu voll machen. Meiner Meinung nach reicht das auch aus bei meinem Exemplar, wissen tue ich's nicht. Soll ich das wahrnehmen, oder doch lieber zum FOH gehen und für deutlich mehr Geld eine "richtige" Klimawartung machen lassen, da ja auch mehr oder weniger regelmäßig einige Teile (Trockner?) ausgetauscht werden sollten (auch bei ner kaum genutzten Klima?) Es geht mir dabei nicht ums Geld, ich will nur nicht unbedingt was "sinnlos" machen lassen. Was sagt die Erfahrung?
  • Hallo
    Geh aber erst mal auf die Suche nach einem evtl defekt oder einer Undichtigkeit!
    Den Kondensator (sieht aus wie ein Wasserkühler und sitzt direkt hinter der Stoßstange und vor dem Wasserkühler) und schau ob dort irgendwo eine feuchte kreisförmige Stelle ist. Dann sie den Kompressor mal an ob an den Kanten oder sonst wo feuchte Stellen sind.
    Die Stellen sollten grünlich sein...

  • Also zumindest offensichtlich ist keine Undichtigkeit/feuchte Stelle/Verfärbung iwo am System zu erkennen. Einzig am Kondensator, also dem "Kühler", sind paar Lamellen verbogen (Steinschlag?!?), dicht ist's aber. Und da der Leistungsverlust der Anlage allmählich auftrat, denk ich doch, das sich das Kältemittel "ganz normal" über Schläuche/Dichtungen "verkrümelt" hat. Und wenn ich bedenke, das es dazu 4 Jahre Zeit hatte, dann hatte die Anlage, als ich das Auto kaufte, auch schon keine 100% Leistung mehr. Das man keine pauschale Aussage treffen kann, auffüllen reicht bzw reicht nicht, weiss ich auch, ein gewisses Risiko beibt da. Mich interessiert eben, reicht auffüllen, oder sollten noch andere Dinge getauscht/gewartet werden (Pollenfilter ist neu)? Also nur auffüllen oder "richtig" warten lassen?

    Wenn du denkst es geht nicht mehr, dann kommt von irgendwo ein Opel her

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Dirk71 ()

  • Fahr einfach mal zu nem Fachmann und lass die Anlage Evakuieren und dann ne Unterdruckprüfung machen, dann sollte schon ersichtlich sein ob díe Anlage irgendwo unsicht ist.
    Zur Wartung: normalwerweise tauscht man alle paar Jahre uch die Trocknerpatrone gleich mit, kenn jetzt aber keinen Intervall dazu. . Ansosnten nur Anlage vollmachen lassen.

  • Ja, das mit dem Trockner meine ich ja. Das es da kein vorgegebenes Intervall gibt weiss ich, nur, wär ein Austausch auch bei ner kaum genutzten Anlage sinnvoll/notwendig? Ich glaub, ich werd den Hobel mal bei ATU hinstellen und für 60 Taler neu befüllen lassen(laut der Beschreibung auf dem Werbeplakat umfasst dieses Neubefüllen eben Evakuieren, diesen Unterdrucktest und dann eben befüllen, kann doch selbst ATU nicht viel falsch machen, oder?),gehts dann, ok, Geld gespart, geht sie dann immer noch nicht (richtig), kann ich den Astra immer noch zum FOH bringen und die 60 € als Lehrgeld verbuchen.
  • Bei ATU werden sie dir das Auto aber wieder mit leerer Anlage oder abgezogen Magnetschalter hinstellen, damit sie dir einen Kompressor verkaufen können ;).


    Gesendet von meinem GT-I9001 mit Tapatalk

  • Muss man denn so nen Kompressor nicht jedes Jahr wechseln, genau wie man die Stossdämpfer und Bremsen 2x im Jahr wechseln muss, immer mit den Sommer-/Winterrädern mit?:-) Zumindest bei uns ist es so das wenn man daneben steht und die merken, sie haben es nicht mit nem Laien zu tun sondern mit jemand, der weiss, wie so'n Auto auch unterm Blech aussieht, dann ist deren Arbeit eigentlich einwandfrei und sie schwatzen einem auch nix mehr auf.
  • Falls es noch relevant ist: war letzte Woche mit meinem Corsa beim FOH für ein "Klimapaket III". 13 Jahre alt, bis auf eine durchgebrannte Magnetspule letzten Sommer hat die Anlage wohl noch nie eine Wartung gesehen. Nominelle Füllmenge sind 650g Kältemittel. Die Maschine hat nur noch 150g absaugen können, der Rest hatte sich wohl verflüchtigt. Danach wurde ein Drucktest gemacht, dazu wird die Anlage (soweit ich weiß) mit Stickstoff aufgefüllt und auf Dichtheit geprüft. Danach wieder raus und Kältemittel rein. Das Kompressoröl wird gleich auch noch erneuert, nach 13 Jahren sicher nicht verkehrt.
    Für 500g Kältemittel habe ich 20eur bezahlt, fürs "Anschließen des Geräts" nochmal 40eur, insgesamt waren es knapp 75eur.
    Kontrastmittel gab es auch noch dazu, falls es doch irgendwo undicht ist, kann man es mit einer UV-Lampe (Geldscheintester, Schwarzlicht) im Motorraum sehen.


    Ich weiß zufällig, dass bei ATU die Einschränkung "nicht für Leeranlagen" steht. Ob 150/650 nun schon als Leeranlage gilt kann ich nicht sagen. Vom Gefühl her aber denke ich, dass das nicht mit 75eur erledigt gewesen wäre.

  • War beim FOH und hab erstmal nur auffüllen lassen (Druck-/Unterdrucktest haben die mitgemacht, alles iO), nu geht sie wieder. Wieviel gefehlt hat weiss ich nicht, hab nicht gefragt. Sie ging ja auch noch, nur halt so gut wie keine Kühlleistung mehr. Da ich ihn aber demnächst nochmal hinbringe für ne "echte" Wartung (Trockner ist zwar noch iO, sieht aber nicht mehr all zu gut aus, 1 Schlauch/Leitung dito, also Austausch), hab ich erstmal nix bezahlt, die "echte" Wartung soll dann etwa 200 Taler kosten (inclusive den Neuteilen und dem auffüllen neulich) beim FOH. Dazugesagt sei aber, ich bin mit der Chefin des FOH schon seit Kindertagen gut befreundet und habe deshalb "Vorzugspreise", hab noch nie das bezahlt, was ein"Normalkunde" löhnen muss, obwohl ich die Normalpreise eigentlich schon ganz gut finde (zumindest meistens). Da kann ich solche "Experimente" schon mal machen. :thumbsup:

    Wenn du denkst es geht nicht mehr, dann kommt von irgendwo ein Opel her

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Dirk71 ()

  • Habe vor wenigen Tagen eine Klimawartung beim FOH machen lassen. Es wurden 400g Kältemittel nachgefüllt, die Rechnung belief sich auf 50€. Find ich fair und macht ATU&Co für mich unattraktiv.

    Ein Mann will einen Mietwagen abholen; Dame am Tresen will Opel-Schlüssel überreichen; Mann sagt, keinen Opel bitte, lieber den vor der Tür; Dame drückt auf den Opel-Schlüssel. Die Lichter des Wagens vor der Tür blinken.

  • Vielleicht mache ich mir mal den Spaß, und frage bei ATU nach. Habe ja von der Maschine einen Ausdruck bekommen, was abgesaugt und nachgefüllt wurde.

  • Bei uns wird eine Klimawartung schon für rund 40€ angeboten.


    Ist halt nur Absaugen - Befüllen - und UV mittel.


    Dafür finde ich sind 50€ gerechtfertigt mehr sollte es dann aber nicht sein.

  • Ja, um die 50 € fürs befüllen find ich auch ok. Und wenn dann nochwas zukommt wirds teuer. So nen Trockner (also der Kühler) und anderen Kram wiegen manche ja in Gold auf, ganz zu schweigen von Kompressor und Co. Ich hab ja spasseshalber mal in paar anderen Werkstätten nachgefragt (bleibe dem FOH aus vielen Gründen treu) wegen Trockner und die angerottete Leitung tauschen (mit neuem Kühlmittel und allem drum und dran), mein lieber Schwan, das sind Preise für so'n bisschen kalte Luft. Da ist ja zT selbst der reguläre Preis meines FOH, also das, was Hinz und Kunz bezahlen müssten, recht günstig. Und die auch befragte ATU-Filiale hier, nun ja, der guckte in den Motorraum, tat, als ob er angestrengt nachdenkt (hatte dabei viiiiiele €-Zeichen in den Augen) und wollte mir zum "Vorzugspreis" das halbe Auto erneuern (bei ner zumindest noch funktionierenden Klima, ok, über kurz oder lang gibts Probs mit Trockner/der Leitung, aber im Moment eben noch nicht), für das Geld könnt ich mir auch nen guten H mit guter Klima kaufen, der Ruf stimmt also. Abgesehen von den sonstigen noch "gefundenen Mängeln", mein G muss Schrott sein, selbst die neuen Teile (alles Marke, zT orig. Opel) sind sch... nach dem Durchblicker von ATU.

    Wenn du denkst es geht nicht mehr, dann kommt von irgendwo ein Opel her

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Dirk71 ()

  • Bitte keine Diskussion über ATU, wir kennen uns doch aus ;)
    Mir halt mal ein Mechaniker per Blickdiagnose auf den dreckigen Behälter festgestellt, dass die (4 Monate und 1500km alte) Bremsflüssigkeit mal gewechselt werden sollte. Ich hab ganz freundlich genickt :D Ich befürchte aber, er hats gemerkt, denn ein "sollen wir gleich wechseln?" hat er sich dann doch nicht getraut.


    Ich rechne einfach mal zusammen, wie viel Geld ich bei meinem FOH in den letzten zwei Jahren schon ausgegeben habe :D

  • Kondensator (Kühler) ist was anderes wie der Trockner.
    Der Trockner ist eine kleine Flasche die neben den Kondensator hängt.
    Giebt aber mitlerweile viele Herstelle wo ales eins ist.


    Ja sowas kann schnell Teuer werden da je nach Fahrzeug die komplette Front zerlegt werden muss.
    Aber das ist beim G kein großer aufwand und kannst du beruhigt auch alleine zuhause machen bei bedarf.

  • Ich weiss, Trockner und "Kühler" sind technisch gesehen 2 verschiedene Bauteile. Aber da beide zusammen an der Fahrzeugfront sind, sind bei meinem, der ja vom verhätschelten Opa-Garagenwagen (ich kenne den Erst-/Vorbesitzer gut, ein ehemaliger Kollege aus Zeiten, als ich noch Kohlezüge im Bergbau/Tagebau fuhr, da ist "Taschentuchgepflegt" wörtlich zu nehmen) zum immer noch gut gepflegten/gewarteten km-fresser wurde, beide arg mitgenommen, das eine ziemlich rostig(und wohl "verbraucht"), das andere ziemlich Steinschlag"zerschossen", arg verbogene Lamellen inclusive. Der FOH macht das schon, neu befüllt muss ja dann auch nochmal werden, dazu müsste der Astra ja doch hin beim selber machen. Und die Kosten, wie gesagt, man kennt sich und arrangiert sich immer iwie. Da lohnt manches selber machen eigentlich nicht, aber ganz ohne Schrauberei ist's ja auch öde.
  • Also 0,16€ für 20g Tracer / Lecksuchadditiv ist nen spitzenpreis! Das Zeug kostet in der 500g Dose von Waeco 103€ im EK + MwSt. Welcher Opel Händler war das? Ich möchte gerne ab jetzt von da den Tracer beziehen ;)

  • Der Werkstattmeister blickt schon immer ganz finster drein, wenn ich die Werkstatt betrete. Letztens habe ich einen Dichtungsring fürs Lenkgestänge nach Teilenummer bestellt. Seine Antwort: "Die Wartung des Lenkgestänges ist nicht vorgesehen". Und warum gibt es dann den Dichtungsring einzeln?

  • MOIN


    was willste da warten, meiner Meinung nach nix, wenn das Ding dicht ist, pro forma, Kältemittel rein, geht aber nicht mehr so leicht.


    Dann eben Vakuum und Kältemittel wie mans eben macht, wo ist egal, der Preis ist entscheident, hierbei wir dann auch die Dichtheit geprüft, anders gehts heute eigentlich nicht mehr, mit den neuen Geräten, wenn undicht, wird auch nicht befüllt.


    Pollenfilter tauschen ( haste ja ) und ggf die Lüftungskanäle mal mit ner Dose Reiniger (Duft) fluten, wenns müffelt.


    Vorher aber erst mal an der Luftdüse messen 4-9 Grad sollen passen, je nach Auto.


    Mehr braucht man nicht, meiner Meinung, hab unsere Klima das erste mal nach 15 Jahren neu befüllt, weil Leistung bei 14 Grad war.



    und bitte beim Thema bleiben


    MFG Svene