Umbaubericht: Audi RS3/TTRS Bremsanlage am Astra f / Calibra / Vectra A

  • Hallo Leute,



    da ich den TTRS/RS3 Bremsumbau gerade an meinem Astra f hinter mir habe und dies vielleicht auch für Andere interessant sein könnte, hier ein kleiner Erfahrungsbericht:



    Ausgangsbasis:



    Opel Vectra A V6
    Lochkreis: 5x110
    Nabendurchmesserbremsscheibe: 70
    Nabendurchmesserfelge: 65,1
    Schrauben 12x1,5



    vs.



    Audi TTRS
    Lochkreis: 5x112
    Nabendurchmesserbremsscheibe: 65
    Nabendurchmesserfelge: 57,1
    Schrauben 14x1,5



    Audi hat zwar LK5x112, aber verwendet auch M14 Schrauben, weswegen der 1 mm Unterschied pro Seite zum 5x110 kein Problem darstellt. "Halten" tut das ganze eh über die Flächenfelgenpressung und nicht über die Radbolzen.




    Ein Kumpel (Kermet hier im Forum) lieh mir seine TTRS Bremsanlage zum "Probehalten" - vielen Dank an dieser Stelle :)



    War echt begeistert:








    Links: TTRS (370 x 32 mm) Rechts: i500 (308 x 25 mm)



    http://www.rccrawler.eu/zeugs/IMAG010535.jpg




    Erstaunlicherweise passt die Bremse sogar noch besser, als ich es mir vorgestellt hatte. Ihr sehr dort die RS3 Bremsscheiben, welche einen um 1 cm tieferen Topf als die TTRS Bremsscheiben haben. Ansonsten sind sie identisch. :)










    Vectra A V6 Radnabe vor der Bearbeitung:






    Damit die Bremsscheibe aber auch perfekt sitzt, musste die Vectra A V6 Radnabe etwas im Außendurchmesser abgedreht werden, wie ihr es auch kennt, wenn man die i500 Bremsscheiben montieren möchte. Die Opel Radnabenzentierung für die Felgen entspricht exakt dem Maß, welches Audi für die Bremsscheibe verwendet. Daher wurde die originale "Abstufung" für die Bremsscheibe auf der Radnabe abgedreht auf das Felgenmaß:






    Ein Bekannter fertigte mir den Bremssattelhalter aus Werkzeugstahl an:






    Vor dem Einbau noch pulvern lassen:








    Die Sättel wurden ebenfalls umlackiert und konnten dann endlich an den Astra wandern:






    Und nun das ganze mit Felgen:











    Die Felgen passen mit ihren 8x18 Zoll ET38 perfekt, denn zum Federbein ist ca. noch 1 cm Platz und sogar ca. 3 cm vom Bremssattel zum Felgenstern. Fehlen nur noch die Stahlflexleitungen.



    Wären die Felgen schmaler, könnte man auch ET40 oder ähnliches fahren.



    Wie sich das Ganze am Ende fährt, kann ich euch aber erst nächste Saison erzählen.


    Gruß
    Lars


  • Das schaut doch mal passend aus. Wie schaut es mit dem Abstand vom Sattel zur Felge aus und ist auch noch genug Platz für die Wuchtgewichte? Passen auch andere Felgendesigns?


    Gruß Shorty

    HILFE, mein Auto lebt!!! Es raucht, es säuft und ab und zu bummst es auch mal....
    „Hybridantriebe sind eine Vergewaltigung der Physik.“– FRITZ INDRA
    -> meine Dauerbaustelle <- -> mein Spielzeug <-


    In stillem gedenken an unseren Moderatoren-Kollegen und User Schorschi *9. Mai 1983 - †30.6.2012

  • Das schaut doch mal passend aus. Wie schaut es mit dem Abstand vom Sattel zur Felge aus und ist auch noch genug Platz für die Wuchtgewichte? Passen auch andere Felgendesigns?
    Gruß Shorty

    Da ist super viel platz zum Felgenstern, da die RS3 Bremsscheibe gefühlt so tief sitzt wie die Serienscheiben. Die Probleme die man sonst hat mit den "Big-Red-Umbauten" gibt es hier nicht =)


    Weiterer Pluspunkt ist, dass Bremsscheiben, Beläge und Sättel in Großserie aufeinander abgestimmt sind und von Brembo hergestellt werden. Besonders gut gefällt mir, dass die 370x32er Scheiben genauso leicht sind, wie 345x28er =)


    :( Dann belastest du die Felge im Schraubloch aber nur an einem Punkt, oder?

    Hö? Wie meinst du das? Bremsscheiben werden generell NICHT von den Schrauben gehalten, sondern durch die Flächenpressung zwischen Felge und Radnabe. Deswegen haben beide Bauteile auch eine gewisse Struktur und sind nicht 100% glatt. Es gibt auch Serienbremsscheiben mit Langlöchern usw.


    Die Felgen selbst sind 5x110, wie auch die Radnaben.

  • Achso okay :)