Beiträge von Marschjus

    Hallo Leute,


    ich brauch für mein Caravan einen "neuen" Teppich für den Fußraum hinten. Leider finde ich keine gebrauchten für den Pampersbomber.

    Sind die Teppiche von CC und Caravan gleich? CC hab ich einen in grau gefunden.


    Gruß Marcus

    Da es inzwischen draußen etwas kälter ist konnte ich mich mal durchhorchen.

    Scheinbar kommt das Geräusch aus dem Bereich Ansaugbrücke, bzw von drunter. Aber da ist nichts weiter außer der Stellmotor TC,LLR usw.

    Im Leerlauf leiser, beim Gas geben steigt es mit der Motordrehzahl und wird auch etwas lauter. Gehe ich beim Fahren mit eingelegtem Gang vom Gas ist es auch fast weg,gebe ich wiede rleicht gas,hört man's wieder sehr deutlich.

    Ich werde da einfach nicht so recht schlau. Ich konnte nichts finden was locker ist. Das Geräusch ist auch sehr gleichmäßig.

    Keiner ne Idee?

    Hallo,


    habe mir im Juli die Brembo MAX mit den ATE Bremsbelägen verbaut. Jetzt ist die Brembo MAX schon eingelaufen (nach knapp 2 Monaten).

    Vielleicht habe ich auch was falsch gemacht, aber die vorherigen Bremsscheiben haben über 2 Jahre gehalten.


    Ich hab 2015 auch die Brembo Max mit ATE Belägen verbaut. Beläge waren diesen Sommer fast runter und neue kamen drauf, Scheiben sind aber noch i.O.

    Hab jetzt ca 45tkm mit den Scheiben runter.

    Vom subjektiven Eindruck her finde ich die Kombination Brembo max/ATE Beläge besser als die Serien ATE Scheiben/ATE Belägen.

    Hallo Leute,


    seit dem ich die große Instandsetzung an meinem Caravan 16V (C20XE) gemacht habe war es eigentlich recht ruhig geworden. Der Wagen läuft einfach.

    Jedoch hab ich seit einige Zeit das "Problem" das wenn ich losfahre und das Fahrzeug die Nacht übergestanden hat das irgend etwas klappert oder klackert.

    Erst dachte ich ja an die Hydros aber das Geräusch ist nur da wenn der Motor noch kalt ist und die Kupplung nicht getreten ist.

    Drehe ich den Motor bei getretener Kupplung durch hört man nichts, auch im Leerlauf höre ich nichts nennenswertes.

    Je kälter es draußen ist desto stärker kann man das Geräusch hören nach ca 3-4 km (Landstraße) wird es zunehmend leiser und ist dann irgendwann weg.

    Wenn man nur langsam fährt,also aus der Einfahrt rollt oder so hört man auch nichts.

    Leider kann ich nicht so recht lokalisieren aus welcher Ecke das Geräusch kommt da es ja nur beim fahren auftritt.


    Vielleicht hat ja einer von euch eine Idee oder schon einmal so etwas ähnliches gehabt.


    Hier noch ein paar Eckdaten:

    Motor C20XE, Laufleistung ca 170tkm

    Getriebe F20 ca. 100tkm

    Fahwerksteile wie Buchsen,Spurstangenköpfe sowie die Bremsanlage wurde alles vor 2 1/2 Jahren komplett erneuert.

    Vor unserem Norwegenurlaub hatte ich den Wagen auch in einer Werkstatt zur Durchsicht weil ich selber keine Zeit für hatte und die haben nichts gefunden was es zu bemängeln gibt.

    Der Astra hat die 4500km auch super durchgehalten.


    Gruß Marcus

    Hallo Leute,


    da seit dem letzten Zwischenfall meines Astra die Geräusche beim Fahren langsam zunahmen etwas gesucht und dann stellte sich heraus
    das die Geräusche aus dem Getriebe kommen, genauer gesagt aus dem Differential. Vermutung der Werkstatt, wo der Wagen wegen etwas anderem gerade war und die sich das angehört haben, das evtl. doch noch Späne oder so drin waren.
    Nagut....also muss ein anderes Getriebe rein. Da auf meinem F20 die Übersetzung mech. entfernt wurde wusste ich nicht was bei mir verbaut ist.
    Wagen ist ja angeblich ein orig. Irmscher Caravan....glaub aber das Motor Getriebe schonmal vom Vorbesitzer getauscht wurden. Egal.
    Gab es vom F20 ein Sportgetriebe? Sowas liest man bei manchen Beschreibungen dieses Fahrzeugs extra mit erwähnt . Mir ist aber nur 1 Getriebeübersetzung und 3 Achsübersetzungen bekannt. Oder ist das F20 mit Sportgetriebe gemeint? Ich kenne es eigentlich so das ein Sportgetriebe Topspped im 4. Gang erreicht ud der 5 Schongang ist. Normale Getriebe erreichen im 5. die Höchstgeschwindigkeit.
    Ich hab ein Ersatzgetriebe aus einem anderen Irmscher Caravan, der Verkäufer war nur an dem Motor interessiert und kennt sich mir der Baureihe auch nicht so aus.
    Nun hab ich beim Begutachten am Deckel vom Lagerschild sowas wie Reste von weißer Farbe...ein ca 2-3cm großer Punkt. Dachte erst es wäre Dreck lies sich aber nicht wegrubbeln.
    Was ein weißer Punkt bedeuten kann weiß ich, und ich glaube da nicht so wirklich dran. Aber bei dem Spenderfahrzeug besteht zumindest die theoretische Möglichkeit.
    Erkennt man von Außen bei ausgebauten Getriebe ob eine Sperre drin ist? Oder muss ich den Diff-Deckel zwangsläufig abnehmen?
    Ist ja wichtig beim Getriebetausch da ich im Falle einer Sperre noch solche Distensringe für die Antriebswellen brauche.


    Gruß Marcus

    So, hab mein Fahrzeug gestern früh wieder abgeholt.
    Ursache war das innere Gelenk der Antrtiebswelle Fahrerseite. Da hat es einen Teil abgescheert, so das die Welle aus dem Getriebe gerutscht war.
    Zum Glück hat das abgescheerte Teil keinen weiteren Schaden angerichtet.


    @ Crook. Ist ein F20. Hatte ich im Juni mit dem alten Motor ausgebaut und im Juli mit neuem Motor wieder eingebaut.
    Aber danke für die ausführliche Antwort. Achsübersetzung finde ich auf dem Getriebe nicht. Am Gehäuse ist nichts zu finden. Alledings wurde wohl auch mal der Teil wo es eingeschalgen sein könnte mit der Flex herunter geschlissen.
    Findet man über die GM Nummer da etwas heraus, oder gehört die dann nur zu dem Gehäuse?


    Gruß Marcus

    Nein da ändert sich geräuschtechnisch nix. Vom Gefühl her lässt er sich ganz normal schalten.
    Hmm...antriebswelle...hatte der Hr. vom ADAC auch im Verdacht. Aber auch da stellt sich mir die Frage wie das von hier auf jetzt passieren kann.
    Obwohl das natürlich besser wäre als Kupplung oder Getriebe.


    Gruß Marcus

    Wie der Titel schon sagt hab ich wieder neuen Ärger.
    Bin heute früh, bzw. inzwischen schon gestern Früh von Arbeit nach Hause gefahren, war recht zügig unterwegs. Alles wie immer,Auto lief normal.
    Ich musste noch einmal kurz anhalten, also Auto abgestellt. Und ca 1min später wollte ich wieder losfahren, also Motor an, 1 Gang rein und dann setzt sich der Wagen nur kurz in bewegung.
    Der Motor dreht plötzlich hoch und nichts weiter passiert. Egal in welchem Gang.
    Da ich v.O. nichts machen konnte ADAC angerufen. Schaltung grob geprüft, das scheint erstmal zu funktionieren. (ist ja auch alles fast neu)
    Also Auto in eine Werkstatt schleppen lassen. Der Mechaniker hat grob geschaut und meinte Kupplung oder Getriebe. 8|:cursing:
    Bei eingelegtem Gang drehen sich die Antriebswellen nicht (dachte erst das es da was abgescheert hat)
    Die Frage ist jetzt für mich was es sein kann. Es gab kein Geräusch, kein schleifen,singen knallen oder rattern. Auch danach nichts.
    Ich hoffe ja das es an der Kupplung liegt. Aber auch da ist alles neu. ca 2000km gefahren seit der Großinstandsetzung.
    Schwungrad hab ich mit dem Automaten feinwuchten lassen. Reibscheibe hab ich zum AT-Motor dazu bekommen, die war auch neu. Ausrücklager hab ich auch gewechselt.
    Vor allem das keine untypischen Geräusche auftreten verwundert mich, der Mechaniker der Werkstatt und den ADAC Helfer auch.


    Hat einer schonmal sowas gehabt.
    Wie groß ist die Chance das mein F20 es erlebt hat? Laufleistung unbekannt....aber ich vermute mal jenseits der 250tkm. Lief bis dahin aber gut und unauffällig.


    Gibt es unterschiedliche F20. Hab den Irmscher Caravan, und da ist nur von 5 Gang Sportgetriebe die Rede. Würde schon gern wieder ein identisches drin haben wollen.


    Kommt wie immer sehr ungelegen...hab absolut keine Zeit am Auto selber was zu machen.


    Gruß Marcus

    hmm....FK Automotiv. Hab mal google genutzt und die Begeisterung scheint sich in Grenzen zu halten.
    So wie ich das gelesen habe wäre deren Gruppe A in den Töpfen auch verjüngt....also mehr schein als sein.
    Und für den Caravan scheint es da nix zu geben.


    Wie bekommt dein Kumpel das eingetragen? Wollte hier auch mal bei der Dekra vorsprechen und fragen ob ich eine Anlage vom CC an den Caravan anpassen kann.
    Aber irgendwie wird das wohl nicht so gern gesehen hier....


    Nachtrag: Hab bei Risse Motorsport eine Jetex/Fortex gefunden. Edelstahl. Kann da wer etwas zu sagen? Hab im Netz nix weiter zugefudnen, nur das auch diese Anlagen Teilweise nicht durchgängig 63,5 sind. Wie sieht es mit der Passgenauigkeit aus?


    Gruß Marcus

    Hallo Leute,


    da meine Abgasanlage nciht das ewige Leben mehr haben wird, suche ich schon seit einer Weile nach einer Gruppe A Anlage ab Kat aus Edelstahl um.
    Für den Caravan mit C20XE.
    Bastuck habe ich mal live gehört....und naja. Die ist einfach nur laut aber klingt nicht gut.
    Fox (wäre meine erste Wahl gewesen) hat nichts im Sortiment.
    Friedrich Motorsport, naja....bisher hab ich von denen noch nichts passgenaues gesehen. Und ein Freund hat auch grad Ärger weil seine Anlage nicht unter sein Astra G passt.
    Schweißnähte sehen auch aus hätte der Praktikant das zusammengebraten. Daher bin ich da eher abgeneigt.


    Und dann finde ich nix weiter. Brauch zumindest ein Gutachten wo auch der C20XE drin steht beim Caravan.


    Hat noch jemand nen Vorschlag?


    Gruß Marcus

    So endlich wieder Zugang zum Internet.
    Auto läuft erstmal wieder. Allerdings mit einigen ungeplanten Verzögerungen.
    Dämpfer HA musste ich auch noch tauschen....hat es Freitag Abends 16:33 das Gewinde abgeschert....super konnte einige Tage warten bis ich auch für die HA Bilstein B6 bekommen hatte.
    Bremssattel VA rechts war die Staubschutzmanschette nicht mehr in der Führungsnut. Hab also neuen Dichtsatz und Kolben verbaut.
    "Neue" Felgen bekommen und dann festgestellt das ein auch einen Höhenschlag hat :/ Mal schauen.
    Und einige Kabelbrüche waren noch zu beseitigen.


    Erstmal fährt er wieder, ist aber recht laut. Hab da noch Schwierigkeiten mit dem Auspuff.
    Die 2-Punktaufnahme vom Krümmer war ja weggerostet, daher habe ich ein Stück Flexrohr angeschweißt...wird aber scheinbar nicht so recht dicht.
    Zumindest kommt der mir sehr laut vor. Rußablagerungen konnte ich keine feststellen. Und das es am Raid HP Tauschfilter liegt glaube ich beim besten willen nicht.


    Werd die Tage mal ein Foto vom Wagen machen. Damit ihr mein Daily auch mal seht.


    Die Überholung der Schaltumlenkung hat sich aber gelohnt. Lässt sich viel besser schalten.


    Anbei noch eine Frage: Die Riemenscheibe für den Mehrrippenkeilriemen wird lt. TIS mit nur 20Nm angezogen, von Schraubensicherung steht nix in meinen Unterlagen.
    Als ich vorgestern auf Arbeit den Motor gestartet habe gab es einen knall und ich konnte dann die Riemenscheibe samt aller 6 Schrauben unterm Auto vorfummeln. Find ich schon etwas merkwürdig.
    Bin dann nur auf Batterie nach Hause gefahren.....alles wieder montiert. Aber das ungute Gefühl bleibt. Hab ja nicht immer meinen TX-Nusskasten sowie 15er Ringschlüssel und Dremoschlüssel dabei.


    Gruß Marcus

    Kurze Zwischeninfo...habe gestern endlich meine Kupplung und Schungscheibe vom Feinwuchten zurück bekommen. Kann also die Tage losgehen.
    Daher habe ich gestern erstmal ein anderes Problem versucht zu beheben -> Dach undicht.
    Ging eigentlich davon aus das es "nur" die Reling ist, wäre ja nichts neues bei dem Kombis.
    Also Himmel ausgebaut, was bei weitem leichter und besser ging als gedacht. Man brauch keine 2. Person und es ist auch kein Gefummel.


    Reling demontiert und dann festgestellt das dass wohl nicht die Ursache ist bzw. nicht die alleinige. Die Dachhaut ist im Bereich des Stehbleches an der Kante
    (wo die Abdeckung eingeklippst ist) scheinbar verklebt oder eingeschweißt und Nahtversiegelung drauf. Beim reinigen habe ich gesehen das die Versiegelung von vorne bis hinten
    viele kleine Risse hat. Und beim Test konnte ich feststellen das da wirklich Wasser reinkommt. Also habe ich da wo es besonders schlimm war die Nahtabdichtung herausgepopelt
    und die komplette Stehfalz neu mit Tereston abgedichtet. Und die Reling dann wieder montiert. Auch hier ordentlich Dichtmasse unter den Füßen.
    Bevor ich den Himmel einbaue werd ich nochmal testen ob es wirklich dicht ist. Dem Schiebedach traue ich noch nicht so ganz. Und ausgebessert sowie gereinigt werden sollte der Himmel auch mal.
    Innen konnte man leichten Rostbefall zwischen der Dachhaut und dem Rahmen feststellen. Also mit abgebürsten und Hohlraumkonservierung in die Ritze gepustet. Kriecht schön in den Spalt rein.


    Ich melde mich wenn es wieder Neuigkeiten gibt, aber wohl erst Mitte Juli, erstmal Urlaub.


    Gruß Marcus

    Naja....ich glaube kaum das man viele F mit dem H sehen wird. Sparen wird man damit nichts. Selbst bei 2L sind mit Minikat oder KLR in der Steuer günstiger.
    Solange der Fahrzeuge rostmäßig gut da stehen lohnt es sich meiner Ansicht nach die am Laufen zu halten.


    Problem ist doch vor allem bei den GSI das die schon durch viele Hände gegangen sind und ab einem gewissen Marktwert kaufen halt Leute die Kisten die sich den Unterhalt bzw. Instandhaltung nicht leisten können oder wollen.
    Dafür wird dann kräftig gebastelt. Ich hab in meinen allein 750 Piepen zahlen müssen um die zahlreichen elektrischen Bastelarbeiten wieder in Ordnung bringen zu lassen. Der Rest war eigentlich Wartungsstau bzw. Verschleißteile.


    Gruß Marcus

    hmm...mag ja alles sein...und logisch Übersteigen Rep-Kosten schnell den Restwert.
    Ich hab in meinen Caravan seit letztem Jahr Juni nochmal ca 3000 reingesteckt. Mit den derzeitigen Arbeiten.
    Dafür weiß ich aber was ich am Ende habe. Und da ich eh kein neueres bzw. moderneres Fahrzeug haben möchte ist es wurscht welche Bastelbude ich am Leben erhalte.


    Außerdem denke ich werden schon noch einige F überleben. Man sieht sie noch relativ häufig. Und so langsam trifft man auch öfter mal wieder E-Kadetten. Und in einigen Jahren
    werden auch die F's ihren festen Liebhaberkreis haben.


    Gruß Marcus

    Nunja, wenn der Motor mit genau den Komponenten vorher im Cali gelaufen ist sollten eigentlich die Bauteile funktionstüchtig sein.
    Was sagt denn die MKL?
    Falschluft wurde geprüft? Benzindruck auch?
    Tempfühler mal durchmessen. Wenn der in höheren Drehzahlen halbwegs läuft sollte der KW-Sensor funktionieren. Ohne den passiert sonst garnix.
    Zündanlage wurde geprüft? Also Verteilerkappe,Läufer Leitungen?


    Gruß Marcus