Beiträge von Ratman

    Die Frage ist wie dein Fahrprofil ist. Wenn du 90% BAB fährst lohnt das lange Getriebe. Fährst du wie ich viel Landstrasse, gerade bei mir im Westerwald und Hessen haben wir viele Berge und Kurven, würde ich mit dem langen Getriebe sterben. Wie Nova schon sagte ab 3000 merkt man ihn erst, ab 4000 fängt er das Leben an, unter 3000, musste schon zurückschalten am Berg weil das packt der kleine Scheisser nicht.


    Stell dir die Frage was ist es dir wert und rechne dir die Wertschöpfungskette durch. 0,5l auf 100km, heisst 50l auf 10000km gespart, wenn es den soviel ist, also eine Tankfüllung, die Rechnung ist fraglich, ob die auf geht.

    Baujahr Motor etc, die Franzosen haben gerne Spiel in den Spurstangen. Die älteren haben gerne vergammelte Bremsleitungen und ölen so bissi vor sich her.


    Ist alles nicht schlimm, aber wenn du an den Kisten machen musst, ohje. Innenvierkant als Ölablassschraube sag ich nur, vom Rest fange ich erst garnicht an.

    Ist die "Sport" Version hab ich auch, finde aber gut, weil der kommt ja so schon nicht ausm Quark da noch längeres Getriebe rein und ich muss aussteigen und schieben. Und Verbrauchsttechnisch machste so gut wie nichts gut aber dafür son aufriss machen.

    moje, also imo steht alles, Motor und Getriebe sind verkauft vom Turbo und der neue Motor von meiner Hure ist auch schon wieder Fratze.


    Plan imo ist aus der Hure und dem eigentlichen Turbo eins zumachen. Aber wir sind am Haus kaufen ;-).


    Imo fahre ich einen Astra G kombi 1,6er 16V mit Gas, mit krass 290tkm, der hat ganze 36 Stunden gehalten bis zum Totalschaden. Freitag angemeldet und Samstag bei 80 ein Reh zusammen gefahren, es waren haare auf der Heckscheibe und ich war froh das es geregnet hat.


    Davor hatte ich einen Omega B 2 Jahre lang, da hab ich gleich mal 90tkm drauf geknallt. bis er zum schluss 1 l Öl auf 100km durch gezogen hat.


    Und hab mehr oder weniger ein Kackfass von Insignia am Bein, da sind jetzt innerhalb von einem Jahr 5000-6000€ rein gewandert, Turbo platt, Getriebe hat es komplett zerlegt, Bremssättel, Injektoren, Glühkerzen, war paar mal dran 5 Liter Sprit drüber zu kippen. Fahren lässt er sich toll.

    Wenn fünf loch dann vectra c Scheiben . Vectra calibra v6 oder Turbo. Geht aber auch Saab 900II oder 9-3 erste Baureihe. Die Federbeine. Ansonsten naben einzelkaufen und umpressen.
    Mit Abs gibt es keine Probleme. Sättel gab es imn.omega a und b von der Firma Lucas/Girling. Man kann auch die sättel vom Audi s2 nehmen das sind Doppelkolben
    Also HBZ und Bkv nimm die Kombi vom vectra b v6 mit dem 25er hbz.


    15 Zoll gehen bei einigen muss man jedoch spurplatten fahren.


    Wenn du vectra c Scheiben nimmst musst du garnichts machen

    AT-RS benutzt Zimmermann die qualitativ hochwertig sind (110€ nur die Scheiben) !!!


    Hatte schon mehrer Situationen wie Vollbremsung bei 190 oder lange Bergfahrt und da ist nix krumm !


    Hatte sie bis jetzt echt noch nicht an der Grenze !!!


    Zimmermann und hochwertig? Schon alleine einen Belag zufinden der vernüftig läuft, EBC auf Zimmermann schrott, ATE rubbelt wie die Seuche, Jurid war schon besser, das einzige was sehr gut läuft ist der Textar belag. Aber selbst da ist auf der Rundstrecke sense, 4 Runden Oschersleben Scheibe Blau trotz OPC kühlung.


    Die Girling, mit Brembomax Scheibe und Ferrodo ds2500 Belag in einem 400PS Vectra A turbo hab ich nicht heiss bekommen auf der Rennstrecke. Fahre nun 296 Textar Scheiben vom Vectra C mit Textar Belag auf dem XE und die hält. Hätte ich von vorne rein machen sollen.


    Tarox scheiben bei der Girling ist ein Problem da nur EBC sport beläge anbietet, aber die normalen Textar beläge laufen super auf den tarox scheiben.


    Zimmermänner waren zu schluss so schlimm das die schon bei 160 bis 80 überhitzt waren. Zimmermann kannste in ein Alltagsauto mit 75 PS reinbauen aber in nichts anderes.

    Was wurde ich schon angefeindet was ich für Astra GSI Kadett GSI Calibra und Vectra Turbos geschlachtet habe, ohh so selten blah blah. Naja selbst wenn man denen versucht zuerklären das es wirtschaftlich völlig uninteressant ist, sowas instand zusetzen, ja aber es ist doch ein originaler. Viele sehen nur den idiellen Wert, ich kann immer nicht verstehen wie man die grössten Rostbuden kauft um dann hinter her 3000€ an Blech zu investieren. Die meinen ja auch immer das Auto wird dann 3000€ mehr wert. Nein es behält seinen Zeit wert. Dann wird meisten noch gepfuscht um Geld zusparen oder weil man keine Lust mehr drauf hat und dann kommt die braune Opelfarbe nach 3-4 Jahren geballt zurück.

    Schweller etc alles halb so wild, die hinteren längsträger sind immer das ko . Kumpel hat jetzt zwecks 4*4. Umbau vier calus gekauft sähen alle gut aus hinten auf gemacht alles Schrott. Den vectra den er jetzt gekauft hat war auf der kippe haben alles zerlegt ging zum strahlen aber denke besseres bekommt man einfach nicht. Hätte da gm für zehn Euro hohlraumwachs rein gerumpelt wäre alles gut gewesen

    Nicht so schnell, leuchte erst mal mit einem Endoskop in die Hinteren längsträger weil da gammeln alle, ehh du in euphorie ausbrichst.


    Was für ein VTG vom Walter ist verbaut?


    Tachos waren zwei verbaut, 280er mit Welle und 260er elektrisch.