Caravan mit E85

  • Hallo liebe Astrafahrer! ^^


    Wie ihr vieleicht sehen könnt bin ich neu hier. Habe mich extra mal angemeldet um euch die Tage mal etwas wie ich finde sehr beeindruckendes zukommen zu lassen!
    Ich bin KFZ Mechaniker für Honda. Fahre eigentlich seit jehher Japanische Autos. Das auch seit jahren mit Ethanol. (mal von den Hondas abgesehen, -.- mit Vtec nur mit mühe umsetzbar!)
    Seit 2 Monaten habe ich den Astra Caravan meiner Schwiegermutter vor der Wohnungstür, Ursprünglich nur um ihn zu schweissen und durch den Tüv zu bringen.
    Ein stinknormaler 1.6er i 8V mit 75PS


    Jetzt habe ich vor 2 Monaten angefangen langsam Ethanol (E85) zu tanken. Der Wagen steckte alle Mischungverhältnisse besser weg als alle anderen Autos zuvor. Jetzt fahre ich seit 1 Monat Ethanol blank, ohne Umrüstung etc.


    Der kaltstart macht ihm jetzt zwar Probleme und die ersten 500-1000m muss man etwas mehr Gas geben aber das geht noch!


    Jetzt aber der Hammer. Wir haben vorletztes Wochenende 2 Videos gemacht. Beschleunigung von 0-100. Beidemale knackte der Wagen die 11,3sek Marke. ( Werksangabe 15 sek)
    Beidemale schön warm gefahren. Diese Videos werde ich euch diese Woche einstellen.
    Hinzu kommen wird ein Video vom Top Speed der sich von ehemals 162 (Navi) auf 181 geändert hat!
    Wir haben den Motor am letzten Wochenende Teilzerlegt und konnten keinerlei beschädigungen, undichtigkeiten, verstopfungen etc feststellen.




    Nun an euch liebe Opelgemeinde. Ich sage das als Honda Fan/Mechaniker nicht gerne aber eure Motoren können wirklich gut was ab und haben viel Potenzial!


    Hut ab davor


    MfG euer DaG
    :)

  • Hallo erstmal!


    Ich verschieb das Thema dann mal in unseren Bereich "Alternative Kraftstoffe".


    Zu deiner Begeisterung wegen der Ethanolverträglichkeit: Wen wunderts? :D Dazu ein wenig Geschichtsunterricht:


    Opel baut auch Autos in Südamerika....und da wird E100 gefahren. 8o Und das seit den 60er Jahren. Die CIH Motoren waren mit die ersten, einziger Unterschied zu den deutschen Motoren: mehr Verdichtung, Zündung auf früh.
    Sogar die Dichtungen, die lt. der Meinung deutscher Ingenieure das NIE mitmachen würden, sind die selben gewesen. ;)


    Da du dich dafür interessierst solltest du dich hier mal umschauen: http://www.astra-f-forum.com/index.php?page=Board&boardID=111


    Hier gibt es viele Alkoholiker (mich eingeschlossen) mit Langzeiterfahrung.


    Was macht ihr an den Hondas so um den Kaltstart zu verbessern, und ein Abmagern bei Vollast zu verhindern? Größere ESV, Benzindurck, Kaltstartpoti?


    Viel Spaß noch im Forum!


    Gruß Maddin

  • danke schonmal für das verschieben! ^^ hatte ich nicht gewusst das ihr sogar dafür eine Abteilung habt!


    Tja in jedemfall sind die opel Motoren dafür besser gerüstet zu sein als unsere Hondas!


    Der Vtec sorgt dafür das ohne größere ESV garnichts geht. Denn der Vtec ist Fluch und segen zugleich. Bei fahrten bis 5600 U/min sorgt dieser für geringere einspritzung, andere ventilstellung etc. Was einen geringeren Kraftstoff verbrauch zur Folge hat. Aber ab 5600 U/min wird das geändert. Einspritzmenge, Ventilstellung, etc. was im BSP ( Integra DC2, aus 130PS, schlagartig 190PS macht!) ABER..... zu diesem Zeitpunkt sind die Serien EInspritzdüsen schon zu 95% ausgelastet. Somit wäre die erhöhte Menge vom Ethanol zu viel für die Düsen und würden zur Üerlastung führen. Dazu kommt der verschobene Zündzeitpunkt. Also um eine Honda mit Vtec (gibt ja auch noch ein paar alte ohne) auf E85 umzurüsten MUSS das Steuergerät umprogrammiert werden, die ESD müssen durch größere ersetzt werden und im schlechtesten fall selbst im Sommer KS Poti verbauen. Benzindruckregler wird nicht benötigt da die Benzinmenge von vorherein angeglichen werden muss.


    Unsere motoren halten das auch locker sehr lange durch (Robust sind sind in jedemfall!!!!) aber der Weg um mit E85 zu fahren ist lang! -.-
    Wir hatten leider sogar schon Fälle wo es beim mischen 1:3 zu Schäden am Einspritzsystem kam.


    wie gesagt die Motoren haben grundsätzlich 2 Gesichter. Hat vor und eben leider auch Nachteile!

  • Hi!
    auch ich fahre schon ein jahr mit alk. ich habe nur ein kaltstartpoti drin, wass ich aber auch an warmen tagen nutze, jedenfalls die ersten 3-5sek. damit springt er an wie mit benzin.


    im winter ab -5°C geht nur noch 30E85/70E10, sonst muss ich stunden orgen bis er kommt.
    die ESV sind (jedenfalls beim x16xel) grß genug, haben immernoch ein paar ms luft, habe das mal mit nem op-com getrackt.
    vielleicht ksind größere esv besser, aber die originalen machen an sich auch keine probleme.
    auch ich habe das gefühl er ist flotter geworden, naja die verdichtung steht auch auf anschlag.
    und das beste: mittlerweile ist es nicht nur pioniergeist, sondern spart bei den aktuellen spritpreisen auch noch bares geld.


    ach ja, da ich ja jemand von honda habe: kann ich auch mit ner CBR600F (2002) E85 fahren, oder gibt es da auch probleme?

  • Also an für sich sollte das kein Problem darstellen. Wobei du dich rantasten solltest. Da das auch so ne Drehorgel ist kann ich es dir bei der kaum sagen. Kradfahrer mit E85 haben wir nur 1 ^^ und der fährt ne alte ,, Güllepumpe!" (kein witz die heist wirklich so!)

  • die Zentralkleckser sind auf Grund ihres langen Abstandenes von ESV zum EInlassventil besonders anfällig für Kondensation im Saugrohr. Erst Abhilfe Kaltstartpoti oder c18NZ ESV, dann sollte die Kiste laufen. Mein Tip lasst die kisten mal 2-3 Minuten im erhöhten Standgas laufen.