Vorwärmung, ermöglichung des kaltstarts auch bei sehr kalten temperaturen.

  • Hi,
    also da ich heute extreme probleme hatte meinen motor zu starten, das wohl an -10°C lag, (Bei -3 ging er gestern mit der ersten Umdrehung an), dachte ich mir, man müsste ja nur den motor etwas vorwärmen.
    da kamen mir mehrere ideen:
    Heizung der der Ansaugkanäle, die sind ja beim XEL recht lang, irgendwie den Ansaugkrümmer mit einem "Heizdraht" umwickeln,
    vllt einfacher: Ein Heizelement für 12V im luftfilterkasten einbauen, damit die Ansaugtemperatur steigt (Habe sowas mal gesehn bei Vergasermotorrädern um der Vergaservereisung entgegenzuwirken, müsste doch auch irgendwie bei meinem Problem helfen.)


    Standheizung: fällt ertmal wegen, ertens wegen gleichen problem mit ethanol und zu teuer.


    Könnte also meine Heizungsidee was werden oder direkt als schwachsinn abstemmpeln?

  • MOIN


    alles quatsch in meinen Augen, denn wenn das wirklich was bringen soll, ist deine Batterie leer, sprich beim starten tut sich nix mehr. Genau wie ne Thermomatte um die Batterie, denn eine Isolierung schütz nicht vor Frost, bei 15 Grad Minus und stehen im Freien über Nacht, das macht zB ne Begleitheizung,


    Unser XEL tuts ohne Probs bei 13 minus, klingt dann zwar wie nen Trecker, aber er spring super an. Fährst du nicht Ethanol, würde dann bei solchen Temps Super tanken, fahre auch ab und an Ethanol, ohne Umbauten, aber bei den Temps muss dat nicht unbedingt.


    MFG Svene

  • ich spiele auch schon seit ewigkeiten mit dem Gedanke mir ne Art vorwärmung zu bauen als alternative zur teuren Standheizung. Allerdings gehts mir eher darum den Motor warum zu haben und auch die Heizung für weniger verschleiß und mehr Komfort.


    Dachte an ein Heizelement und eine extra Wasserpumpe im großen Kreislauf. Das ganze auf 230V basis und am besten noch Zeitgesteuert. Einfach n Kabel dran und morgens gehts dem Auto gut. Sollte doch eigentlich machbar sein oder?

  • Da gibt es sicher was,
    ich hatte in meinem Kadett damals auch son "Tauchsieder" im Froststopfen,
    als ich den gekauft hatte, allerdings konnte ich das nicht nutzen, ohne das Kabel!

  • Jepp das nennt sich mom
    elektrische Standheizung, wollte das auch einbauen, aber der Aufwand war mir einfach zu groß
    Und du kriegst nur den Motor warm


    DEFA Motorvorwärmung eingeben, dort findet ihr alles.


    Lohnt aber nur, wenn man zugang zu ner Steckdose hat.
    sonst isses doof.

  • Das das richtige, aber er fährt keinen Movano.


    http://www.ebay.de/sch/i.html?_nkw=defa+warmup+&_sacat=0&_odkw=defa+warmup+opel&_osacat=0&_trksid=p3286.c0.m270.l1313


    DEFA Warmup nennt sich das.


    :rolleyes:

  • @ FU-110:
    Ja sowas gibts, schon fix und fertig heizelement + pumpe. nur für mich nicht das richtige, da abhängigkeit von steckdose.


    Habe mir jetzt mal sowas rausgesucht: Link
    davon 2 stück: ca 300W, das müsste reichen und die Batt sollte es auch überleben, wären ja für 30 Sec betrieb beim und nach dem starten 15Ah, bei ner 72Ah Batt kein problem, notfalls ab und zu per Ladegerät laden.
    das müsste mit der leistung eigentlich reichen. die größten bedenken hätte ich bei dem luftfilter dass der nicht abfackelt. aber laut hersteller soll man ein papiertuch auf das element halten können ohne dass es abfackelt.


    da bleibt nur ausprobieren, ich bring mir mal 2 so elemente mit wenn ich wieder am conrad vorbeikomme

  • möglicherweise, aber das würde eine batterie nicht mitmachen den kompletten motor zu heizen. ich hab nicht überall wo mein auto steht ne steckdose zur hand...
    dann könnte ich auch sagen, warum stell ich das auto nicht in die beheizte garage ;)

  • MOIN


    so kannst du nicht rechnen, die Batterie hat bei 15 Grad minus nicht die Kapazität wie bei 25 Grad plus.


    Tank Super und fertig ! Nur um das Anspringen bei Minus Graden zu verbessern, sehe ich die Investition und Arbeit für sinnlos, wenn das so ne Motorvorwärmung wäre, könnt ich das ja gerade nocht vertreten, wobei ich das auch für unnütz halte, außerdem haste eh keine Steckdose


    MFG Svene

  • Zumal es ehh nichts bringt nur die angesaute Luft anzuwärmen...der Sprit kondensiert dann doch trotzdem an den noch (in diesem Fall -15 grad kalten) Zylinderwänden. Ausserdem macht deine Batterie eine solche tortour garantier nicht lange mit.

  • davon 2 stück: ca 300W, das müsste reichen und die Batt sollte es auch überleben, wären ja für 30 Sec betrieb beim und nach dem starten 15Ah


    Wie kommst du auf 15 Ah? Ich komm auf knapp 0,21...


    Die Ansaugluft zu erwärmen halte ich aber nicht für all zu sinnvoll, würde wenn dann versuchen den letzten Teil der Ansaugbrücke zu beheizen.
    Passend dimensionierten Konstantandraht drumwickeln bzw. zur besseren thermischen Ankopplung ankleben und nach außen hin isolieren.


    Aber mal kurz überschlagen, Alu hat eine Wärmekapazität von ca. 900 J/(kg*K). Was wiegt so ne Ansaugbrücke, 3 kg?
    Wären dann 2700 J die man reinpumpen müsste um das Teil um 1 K zu erwärmen, Wärmeableitung zur Umgebung mal ganz außen vor gelassen.
    Für 30 K Erwärmung dann entsprechend 81 kJ, wofür 300 W für 270 Sekunden lang anliegen müssen...

  • MOIN


    fein gerechnet Kermet,


    aber das steht doch im keinem Verhältnis zu dem getankten Sprit, jedes Auto spring ohne Probs bei den Temperaturen an und nur um auf Krampf so nen gebastel zu starten, versteh ich nicht.


    Bei nem Auto, welches von Haus aus Probleme macht, da geh ich mit, aber wenn er gerne bastelt nur zu.


    MFG Svene