Beiträge von Bullpac

    Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen. Wenn du den Motor nicht zufällig schon rumliegen hast, hol die ein Astra F als Spender. Das kommt letztlich am günstigsten und einfachsten. Du hast dann einfach alles da und es klären sich die meisten Fragen von allein. Zumal der Motor auch schon eine Wegfahrsperre haben wird. Heißt wiederum, Kabel mit Ringantenne und Chip einziehen (kann man auch irgendwo platzieren und den Chip an die Antenne kleben).


    Ansonsten zu den Fragen nochmal:

    1.

    2. Ich meine Ja, zumindest werden welche für das Modell vertrieben. Sitz dann wie im Calibra Turbo.

    3. Spenderfahrzeug und einfach drauf los legen.

    4. Verbaut waren F13WR, F15WR, F17WR, letztlich einfach das nehmen was dran ist, Hauptsache WR.

    5. Wenn es der OEM Laderluftkühler wird, muss / sollte auch der OEM Wasserkühler vertraut werden. Da wird der LLK befestigt und der Kühler sitzt weiter Richtung Beifahrerseite.

    6. Ich glaube ohne größere Anpassungen wird da nichts passen. Vielleicht macht dir jemand eine Software rauf, aber ob das hinter im Verhältnis steht ist auch fraglich.

    Hallo und herzlich Willkommen,

    wenn du einen richtig robusten Motor haben möchtest, dann nimm den C20NE (115Ps) oder die ganze 8 Ventiler Flotte a la C16NZ (75Ps), C16SE (101Ps) und X16SZ(R) (71 und 75Ps).


    Ich persönlich habe vom C18XEL nicht so viel Negatives gehört, mein Bruder ist diesen Motor bis weit über 270.000km gefahren. Am Ende hat er viel Öl gefressen und war nicht mehr so Leistungsstark, lief aber immer noch :-)

    Vom X16XEL und dann auch nur die Baureihen im Astra F, habe ich nicht so viel Gutes gehört. Mein aktueller Alltags Astra hat den Motor drin und obwohl es schon ein Austauschmotor sein soll, ist dieser jetzt auch wieder im Eimer. Qualmt beim Starten eine dicke Wolke raus und klappert, als hätte jemand nen Sack Schrauben im Kurbelgehäuse versenkt.

    Ansonsten bin ich grundsätzlich ein Freund der ECOTEC Motoren. Klar haben diese weniger Leistung, aber das ist dann auch den Richtlinien geschuldet. Mein Novaschwarzer hat den X20XEV drin und fährt bzw. fuhr sich all die Jahre ohne jegliche mucken.

    Ich kenne es auch nur so, dass der Lüfter erst anspringt, wenn die Anzeige im roten Bereich ist. Das ist besonders beim ersten Systemcheck immer wieder spannend, wenn man auf das Anspringen wartet und die Nadel immer weiter steigt.

    Dann wirst du dich nochmal drunter legen müssen, denn da sind so kleine Einstellschrauben mit Kunsstoffköpfen verbaut. Je nachdem wie kritisch die Prüfstelle guckt, sollten die Nebler (Scheinwerfer am besten auch) mit einem Einstellgerät/Prüfgerät für Scheinwerfer eingestellt werden. Die Grobe Einstellung kann man sich ausrechnen und auch an einer Wand im dunkln machen.

    Wie du schon angesprochen hast, die gab es NUR in Südafrika. Genau da liegt das Problem. Mit etwas Glück findest du dort bei einem Teiledealer etwas, aber hier in DE oder gar Europa sieht es ganz dunkel aus. Wenn du hier zum FOH gehst und erzählst von einem Sondermodell, welches es nur in Südafrika gab, glauben dir einfach nicht. In deren System gibt es dieses Fahrzeug nicht.


    Und sollte die Stoßstange am Träger tatsächlich unterschiedlich sein, dann wird es nochmal mehr arbeit :-)

    Also eine richtige Anleitung wird es dafür wohl nicht geben, dieser Selbstbau, ist dann doch etwas spezieller. Ich kann dir nur ein paar Sachen zum nachdenken geben, wie ich rangehen würde:

    -Ich würde mir erst mal eine Schablone anfertigen, die zwischen Reifen und Stoßstange passt. Alternativ einfach abmessen.

    -Dann alte Stoßstange ab und die 1.-GSI Stoßstange ran. So wie es aussieht sind die Träger gleich. Damit die Stoßstange dann passt wirst du wohl die Endspitzen der GSI Stoßstange bearbeiten/abschneiden müssen. Dabei natürlich darauf achten, so wenige wir möglich vom seitlichen Verlauf weggeschnitten wird.

    -Sollte die Stoßstange nun halbwegs passen, würde ich mir auf der Karosse mit einem Stift die Enden der nun abgeschnittenen Stoßstange markieren.

    -Nun würde ich die 2.-GSi Stoßstange so abtrennen, dass ich die beiden Teile zum verlängern erhalte. Das Ganze dann so abschneiden, dass auch das Längste Maß rauskommt, kürzen kann man später immer noch. Unabhängig davon, wo die 1.-GSI Stoßstange aufgehört hat.

    -Jetzt kommen die abgetrennten Enden an die Karosse geschraubt. Nun könnte ich mit der Schablone oder den Maßen Prüfen ob der Verlauf der GSI Stoßstange noch zur alten Stoßstange passt. Außerdem kann man nun die Überlappzone genau erkennen und gezielt gucken, wo man am besten schneiden sollte. Je gerader der seitliche Übergang gewählt werden kann, desto mehr Arbeit erspart man sich hinterher.

    -Danach geht es ans gezielte Einkürzen und Anpassen.

    -Sind die Teile auf Maß gebracht und aufeinander angepasst, würde ich nun die Teile mit einem Kunststoffschweißgeräte (oder wie ich es mache, ein LEISTUNGSSTARKER Lötkolben) nehmen und die Teile Positionsgerecht miteinander verschweißen. Dabei müssen die Stöße wie immer frei vom Lack und Verschmutzung sein. Je mehr Unreinheiten in die Naht gelangen, desto schlechter ist die Verbindung hinterher.

    -Aus den abgeschnittenen Resten würde ich mir Schweißstäbe schneiden, die ich beim Verschweißen verwenden kann. Zu Beginn macht man eher Löcher, um die Kunststoffteile miteinander zu verbinden, welche ich in einem zweiten Durchgang mit den Schweißstangen wieder verschließen würde.

    -Unebenheiten würde ich so lange es geht mit dem Kunststoff auffüllen, da man so die Spachtelmasse reduzieren kann. Es muss aber immer mit dem Untergrund verschmolzen werden. Einfach nur drauf pappen bringt nicht viel.

    -Zu Letzt würde ich nochmal die Steifigkeit bzw. Stabilität überprüfen. Sollte es zu unsicher wirken einfach von Innen Verstärkungen einbringen.


    Jor ist doch etwas mehr Text... Vieles klärt sich wohl von selbst, wenn man einfach mal anfängt.

    Leider müssen die Schräubchen erneuert werden. Da ja alles sehr Seriennah bleiben soll, wollte ich einfach günstige Schrauben haben.

    Danke schon mal für die Antwort.

    Du kannst auch Astra G, Vectra B mit etwas Aufwand verbauen. Oemga passen auch noch, wobei die recht breit ausfallen und es im Astra enger wird.

    Guten Morgen zusammen,

    ich bin aktuell dabei ein paar Teile zu bestellen. Nun bin ich auf der Suche nach normalen Pleuelschrauben für den C20XE. Diese sind ja bekanntlich gleich mit anderen Motoren, aber ich kann die nirgends finden. Muss ich für die Schräubchen wirklich zum FOH?

    Was zu Hölle ist da los?! Ich habe mir bisher noch nie serienmäßige Federn gekauft, deswegen habe von unterschiedlichen Federlängen am Astra noch nie was gehört. Außer Caravan und die anderen eben.

    Also für etwas mehr Lichtausbeute habe ich mir zunächst einige Testberichte durchgelesen. Es gibt so viele Leuchtmittel am Markt und so oft kann ein Leuchtmittel nicht kaputt gehen, dass man ausreichend selbst getestet bekommt. Ich hatte vorher im Corsa LED „Super Leuchten“ und die Lichtausbeute war schlechter als mit den neuen Bosch Glühlampen. Mein Tipp sind also die BOSCH Gigalight PLUS (H4 12V 60/55W). Moderater Preis, Lichtkegel ist heller und weiter (im Vergleich zu Standard Leuchtmitteln und meiner alten LED). Was ich allerdings noch viel wichtiger finde ist vor allem die richtige Einstellung der Scheinwerfer und ein vernünftiger Zustand der Scheinwerfer. Der Zustand vom Reflektor und der Streuscheibe spielen auch mit ein.

    Kannst du dir nicht einfach einen Dreipoligen Stecker und zweistufigen Themoschalter besorgen? Dann brauchst du doch nur Kabelfarbe an Kabelfarbe klemmen. Ich denke mal besser wird es schon sein die Kabelschuhe gegen einen Stecker zu tauschen.