Beiträge von crook

    crook Soweit ich weiß ist Diagonal doch sowieso bei allen Autos Standard für die zwei Bremskreisläufe. Sprich ein KReis Fahrerseite vorne/Beifahrerseite hinten, der zweite KReis Beifahrerseite vorne/Fahrerseite hinten. Für Ausfallsicherheit und Bremsstabilität bei Ausfall eines Kreises.

    Nein, viele Premium-Hersteller, die eine sehr ausgewogene Balance an ihren Fahrzeugen haben (annähernd 50/50) nutzen weiterhin die Schwarz/Weiß-Aufteilung. Diese Fahrzeuge haben meist Heck- bzw. Allradantrieb. Wobei hier trotzdem auch Diagonal-Aufteilung funktioniert.

    In meinen Auto war der X16XEL serienmäßig verbaut, das Fahrzeug hatte kein ABS.


    Mit ABS hat er 2 Anschlüsse für die Bremsleitungen am HBZ (ich glaube es ist ein 23,1 HBZ)

    Ohne ABS hat er 4 Anschlüsse für die Bremsleitungen am HBZ (ich glaube das ist dann ein 22,2 HBZ)


    Astra F hat Diagonalaufteilung - auf keinen Fall in Schwarz-Weiß-Aufteilung umbauen (kritisch bezüglich Stabilität, da Astra F mehr Gewicht auf der Front hat)

    Im Tacho ist ein Wegstreckengeber integriert, wenn der kein Signal an die Wegfahrsperre liefert, geht das Auto bei niedriger Drehzahl immer aus.


    Tachowelle erneuern und alles müsste wieder gehen. Beim Einbau darauf achten, dass die neue Tachowelle spannungsfrei eingebaut wird. Also nicht reinwürgen oder gar knicken. Beim X16XEL ist es übrigens eine geteilte Antriebswelle, an der Stirnwand auf der Höhe des Bremskraftverstärkers ist diese über eine Steckverbindung teilbar.

    An den Gabel-Scheinwerfern sind ein paar Anschraub-Kleinteile zerbrochen und alle Befestigungsnasen von den Scheinwerfer-Einsätzen. Die Gabel-Maske ist intakt, nur ein bissl Farbe ab.


    Die Scheinwerfer-Einsätze gibt es noch neu... entweder richte ich meine oder ich hole neue... Bei den Kleinteilen wird es schwieriger, diese werde ich vom anderen abschrauben und über einen Bekannten (Zahntechniker) nachmachen lassen.


    Aber ich habe auch noch einen Satz auf Reserve liegen, aber der ist silbergrau... sind von dem Fahrzeug der jetzt vor kurzem in der Flash war. Aber nicht die, sondern die davor drin waren.

    Oft wird auch von schlechtem Leerlauf berichtet?! Wie kommt dieser technisch zustande?

    Durch die Ventilüberschneidung im OT, d.h. da sind Ein- und Auslassventil gleichzeitig geöffnet. Das führt bei höherer Drehzahl zu einer besseren Frischluftzufuhr (mehr O2) und kann damit besser verbrennen. Bei niedrigen Drehzahlen, funktioniert das noch nicht ganz und da die Abgas-Geschwindigkeiten zu gering sind. Wenn du eine Nockenwelle nimmst, die mit Hydro-Stößel funktioniert, wird die Leerlaufdrehzahl halbwegs passen, bei Nockenwellen für mechanische Stößel ist meist mehr Hub im OT möglich und der Motorlauf wird in Leerlaufdrehzahl sehr unrund sein (das ganze Auto schüttelt sich)


    Kann man eine Prognose zum Spritverbrauch machen?

    Kraft kommt von Kraftstoff.

    Die Hydros sollte man vermutlich gleich mit tauschen... Empfehlen sich weitere Neuteile wenn einmal alles aufgerissen ist?

    Grundsätzlich kann man sie lassen, ansonsten würde ich maximal auf eine leichtere Version der Hydrostößel umbauen.



    Lass dich am besten von einem Motorenbauer beraten, der sich mit Leistungssteigerungen auskennt. Auch eine Kopfbearbeitung macht bei Leistungssteigerungen Sinn, und wenn es nur das wegfräsen von Gusskanten ist oder wo das Dichtungsmaß nicht stimmt.

    Ich für meinen Teil bin mit meinen Motor auch zu einen Motorsport-Tuner gegangen, dem habe ich nur gesagt - das ich einen Motor möchte der auch unten rum funktioniert... (für Slalom)


    Meine C20XE:

    DSOP hatte mir da mal einen mit "Hydrowellen" gebaut, hat super funktioniert, liegt aber mittlerweile als Ersatzmotor im Eck.

    jetziger Motor ist von der Rennsportschmiede Scheppach und läuft mit "mechanischen Wellen". Aktuelles gut nutzbares Drehzahlband liegt bei 4500-6500 U/min, läuft ab ca. 3000 U/min rund, Gasannahme ab ca. 1500 U/min gut.


    Eine Software Abstimmung auf der Rolle würde ich immer empfehlen, da man so das eine oder andere versteckte PS rausholen kann.

    Nein, Slicks werden nicht vorgeheizt. funktioniert auch nicht wirklich, wenn man eine halbe Ewigkeit im Vorstart steht.


    Hab jetzt mit einen Karosseriebauer gesprochen, das ganze müsste ohne Blechersatz richtbar sein. Geschweißt muss zwar werden, aber auch nur ein paar Punkte die aufgegangen sind, bzw. die wir zum richten aufbohren.

    Bergrennen Mickhausen 2019,


    Am Donnerstag wollte ich nur mein Auto umparken, aber er sprang nicht mehr an. Kurzes Telefonat mit Arthur und ich schraubte die Zündkerzen raus, komplett nass. Kerzen mit Druckluft trocken gelegt, und mit einer Messingbürste gesäubert. Mein Nachbar Axel kam dazu und unterstützte mich, erst schauten wir ob der Zündfunke von einer einzeln angesteckten Kerze vorhanden war. Ein sehr schwacher Funke war zu erkennen. Also haben wir (Axel und ich) erstmal die Spannung am Zündsteuergerät und an der Zündspuleneinheit überprüft, anschließend noch eine Leitungsprüfung zwischen Motor-Steuergerät und den anderen Zündungskomponenten durchgeführt. Kein Fehler gefunden. Wir haben dann alle 4 Zündkerzen mit den Zündkabeln verbunden und die Kerzen auf Masse gelegt, erneuerter Versuch zeigte saubere und starke Zündfunken, also alles gut :) Zündkerzen wieder reingeschraubt und der Motor lief wieder wie gewohnt.


    Das Wetter für das Wochenende war nicht so gut angesagt, es sollte regnen, dennoch holte ich mir 2 neue Slicks für die Vorderachse.

    Für Samstag war klar, es musste mit Regenreifen gestartet werden. Leider gab es viele Unfälle, so dass einige Fahrzeuge und deren Fahrer nicht weiterfahren konnten. Im ersten Training war ich in meiner Klasse noch auf Platz 3. Beim zweiten Training versuchte ich auf einer Geraden in den 6. Gang zu schalten, den mein Auto nicht hat, und so verlor ich kostbare Zeit. Ich konnte mich im Zehntel Bereich verbessern, was aber dann Platz 6 in der Klasse bedeutete. Zum 3 Trainingslauf war die Strecke schon teilweise abgetrocknet, aber die Passagen im Wald waren noch nass, so dass auch hier das ganze Starterfeld mit Regenreifen unterwegs war. Ich konnte mich hier um 2 Sekunden verbessern. Ich zog aber den Vergleich zu den 3. Rennlauf vor 2 Jahren, wo ähnliche Streckenbedingungen vorlagen, dort war ich weitere 3 Sekunden schneller, schade. Im Fahrerlager angekommen, unter die Motorhaube geschaut und ein zusammengedrückter Ansaugschlauch erkannt, er saß auch nicht mehr richtig auf dem Luftfilterkasten, vermutlich hatte ich beim Zusammenbau am Donnerstag geschludert :( Also gerichtet und auf den nächsten Tag gehofft.


    Der Wecker schellte recht früh, da ich mir die Streckenbedingungen am Morgen nochmal anschauen wollte. gegen 6:45 Uhr habe ich mich auf das Fahrrad gesetzt und bin den Berg hochgeradelt. Nach der Startkurve war die linke Seite noch nass, und vor dem Regal S war der Asphalt beim Eingang noch dunkel gefärbt. Also ganz klar, das heißt SLICKS. Im Fahrerlager angekommen, wurde die Slicks auf das Auto geschraubt.


    Leider bin ich beim ersten Rennlauf nicht über die Startkurve hinaus gekommen.

    Das Heck des Astras brach in der ersten Kurve aus und ich touchierte mit der Front die kurveninnere Betonleitplanke. Beim Übergang zur letzten Betonleitplanke hakte sich der Kotflügel ein und riss von seinen Schraubpunkten ab. Das Auto drehte sich noch eine komplette Umdrehung weiter und blieb dann mit dem Heck im Graben stehen. Mir geht es gut und ich habe auch keine Verletzungen erlitten. Von daher ist es alles gut verlaufen :) Vielen Dank an die Streckensicherung vom ASC Bobingen, die mich sicherlich bei einem zweiten Wertungslauf gern wieder gesehen hätte. Aber neben den Blechschaden war auch der Kühler undicht und der vordere Lüfter bei den Aufprall festgegangen.


         

    Am Wochenende war ich in Altenstadt zum Slalom. Es hat wieder richtig Spaß gemacht. Mit ein bissl mehr Übung ist auch wieder ein vorderer Platz möglich. Mit einem Verbremser und dann abgewürgtem Motor war nur der 11. von 14 Plätzen möglich :)


    Für den Sportbereich kenne ich 2 Möglichkeiten:

    - cae-racing.de : CAE-Shifter (Schalthebel rückt näher an's Lenkrad, Gestänge wird durch Seilzug ersetzt) ~ 1400 Euro

    - Quaife.Co.uk : Uniballschalthebel, Gestänge ohne Umlenkungen, direkt aufs Getriebe (Kosten mir unbekannt)


    Nach deiner Beschreibung klingt es aber so, als wären die Synchronringe zusätzlich verschlissen, daher würde selbst mit neuen Gestänge das Schalten nicht viel besser werden...


    Ich fahre im Sportbereich (Slalom und Bergrennen) mit dem CAE Shifter seit 2013 und einem Dogbox-Getriebe seit 2017.

    Beim CAE Shifter musste ich einmal bisher die Schrauben nachstellen, damit das Spiel wieder geringer wurde. Habe mich da einmal bisher heftigst verschaltet, hatte aber Glück das es keinen Schaden gab.

    Zum Thema Dogbox, die Gänge gehen ohne Widerstand rein, da keine Gänge über die Synchronringe abgebremst werden. Man darf aber keine Gänge beim Schalten auslassen, weil dann trifft man die Gänge nicht mehr. Hackelig wird nur das einlegen des ersten Ganges, da scheppert das Getriebe auch schonmal laut.

    Hier mal ein Beispiel, Clubsport-Slalom 2017 MSC Altenstadt. Ich hatte zwar ungewollt ein Torfehler, aber man sieht wie sauber man Schalten kann:

    Ist deiner nicht mehr im Atlantisblau gehüllt? Ich finde die Farbe nach wie vor schön. Gebaut wurde mein Astra im März 1995, zumindest stand das auf einem Bäbberle am hinteren Aschenbecher...


    Ich bin aktuell immer noch auf der Suche nach allen möglichen Informationen zum Astra 200tS / Kadett 200tS. Sei es spezielle Teilenummern, Verkaufsprospekte...


    Am liebsten wären mir Mikrofiche, wo dieses Model darauf vermerkt ist. Hat da vielleicht jemand Conections?