Beiträge von crook

    Kurzer Abriß, was in der Zeit geschah:

    1998 gekauft

    2003 Umbau auf 2.0 16V, ab dann im Saisonkennzeichen

    2006/2007 Komplettlackierung wegen Gabelscheinwerfern und Racelook

    2009/2010 Rostbekämpfung Teillackierung, Unterboden komplett lackiert, kein Unterbodenschutz

    seit 2010 im Motorsporteinsatz

    2014 DSOP Motor, alter Motor wird in anderen Fahrzeug weiterverwendet

    2015 geradeverzahntes synchronisiertes Getriebe

    2017 RSS Motor + DOG-Box-Getriebe, alter Motor steht als Reserve zur Verfügung


    Also doch einiges gemacht und schon mehr Geld reininvestiert, als das Auto mal neu gekostet hat...

    Ich habe es bei mir auch in den Lüftungsdüsen, das ist eine gute Position, wo man es in den Augenwinkeln mitbekommt, wenn man auf die Straße schaut:


    Ansonsten gibt es ja so eine Ablage auf dem Amaturenbrett, wo weitere Instrumente hinpacken kann. Sicherlich kann man da auch ein vernünftiges Gehäuse bauen und es optisch an das Amaturenbrett anpassen. Ich habe da nur meinen GPS-Datenlogger hingepappt, hier meine erste provisorische Lösung.

    Ich denke das man da locker 3 bis 4 Instrumentenanzeigen unterbringen kann.

    Ich habe Ingenieurinformatik mit Schwerpunkt Bildverarbeitung studiert. Arbeiten tue ich in der Automobilbranche, habe aber nur am Rande noch mit Informatik zu tun.


    Das Wissen über den Astra F habe ich mir in den 20 Jahren, die ich meinen Astra jetzt schon habe, angeeignet. Aber es gibt immer noch neues zu entdecken.

    Schickes Auto... Ich bin ebenfalls mit Informatik vertraut und mein erstes Auto ebenfalls ein Astra F - ganz schön viele Parallelen ;-)


    Ich wünsche dir viel Spass mit deinem Gefährt. Bzgl. Rost am Tankdeckel, zeig mal ein paar Bilder. Wenn noch keine Blasen draußen sind, kann man es eventuell mit Rostumwandler stoppen oder verzögern.

    Du brauchst die oben gezeigten Ankerplatten, dann kannst du die Bremscheiben vom Vectra B (286x10) fahren. Ist aber immer 5-Loch.


    Oder du änderst bei deiner vorhandenen Bremse deinen Bremsdruckminderer, oder nimmst einen Sattel mit größeren Kolben, z.B vom Omega B, der hat 38mm anstatt der 35mm Kolben.


    Beim 4x4 wurde von Opel anstatt der 260mm Schieben, 270mm Scheiben genutzt und daher die Bremssattelkolben von 35mm auf 33mm verkleinert.


    Ich wäre vorsichtig mit zu großer Bremswirkung auf der Hinterachse ohne ABS!

    Rutschende Kupplung, Ursache:


    etwas klebrige Kupplung, mit einem leichten Schmierfilm:



    Der O-Ring muss auch neu:



    Das Schiebstück ohne Simmering:



    und eingebauter Simmering



    Ein paar Teile auf Lager gelegt:


    Kupplung gereinigt:



    Und noch ein paar Bilder mit 17 Zöllern:




    Der Simmering ist in der Hülse und kann ich von der Kupplungsseite aus aus- und einbauen.


    Ich habe ja eine Sintermetallkupplung ich gehe davon aus, das nach einer Reinigung und Simmeringinstandsetzung alles wieder i.O. ist.


    Meine "Kupplungsklammern" habe ich jetzt auch bekommen. Werde wenn es klappt, am Sonntag mal angreifen, ansonsten im Laufe der nächsten Woche.

    Das Bild ist noch vom Samstag, und ich habe noch nicht weitergemacht. Auf dem Bild vom Innengehäuse kann man den Simmering sehen, der unten ein paar zacken hat. Ich nehme an, dass der die Undichtigkeit verursacht.

    Servus Lars,


    hätte ich das damals gewusst, hätte ich die SAAB-ANkerplatten vermutlich auch verbaut. Aber in der Zwischenzeit habe ich gelernt, das bei einem leichten Auto hinten eine kleinere Bremse besser ist. Derzeit fahre ich die kleinste Kombination an der Hinterachse die man sich vorstellen kann. ATE Bremssättel mit 33mm Bremskolben, 3/15 Druckminderer direkt vor dem Bremssätteln.


    Mit einem gut funktionierenden ABS kann ich mir aber auch wieder größere Bremsen auf der Hinterachse vorstellen. Ich selber bin aber ohne ABS unterwegs.


    Viele Grüße,

    Erik