Wie lackiere ich meinen Astra F Caravan richtig?

  • [wise=info]titel präzisiert/Basti[/wise]


    Eigentlich ja mehr ein Thema für ein Lackierer Forum aber vielleicht habt ihr den ein oder anderen Tipp für ich.


    Im Zuge meines V6 Umbaus wird die Karosserie Lackierung von Grafit Metallic auf Anthrazit Grau Glanz RAL 7016 (Uni 2K Lack) geändert.
    Meine letzte Lackierung liegt jetzt schon 15 Jahre zurück und einiges verblasst mit der Zeit und jeder Ratschlag bringt mich weiter.


    Die Vorarbeiten habe ich jetzt beendet. Anfangs habe ich den Wagen per Hand mit 80er abgeschliffen dann mit 120er und zum Schluss einen Exenter trocken Schliff mit 240er. Grundiert habe ich nur die blanken und gespachtelten Stellen. Platik Teile mit Primer grundiert.


    Meine Fragen die mir momentan im Kopf schwirren.


    1.) Ist noch ein letzter 400er Exenter Schliff notwendig?
    2.) Grundierung des Altlacks so ausreichend?
    3.) Wieviele Schichten des Unilacks soll ich auftragen, Wielange antrocknen bis zur weiteren Schicht? Oder Frisch in Frisch?
    4.) Wielange wird die Standzeit in der Kabine sein bis ich den Wagen aus der Kabine fahren kann (Mietkabine)

  • Ich bin zwar kein Lackierer, muss aber selber oft noch in der Werkstatt lackieren wenn es für Kunden gut und günstig werden soll.


    Ich mache den Finalschliff vor den Lackieren immer mit mindestens 800er Papier in Nass. Das ganze dann mit Waschbenzin reinigen und dann geht auch schon los.
    2 Deckende Schichten Grundierung, 3 Schichten Farbe ( zwischen jeder Schicht eine Zigarettenlänge Lüftzeit ;) ) . Danach noch 2 Schichten Klarlack.
    Beim Sprühen sprühe ich "Nass an Nass", dafür ist gutes Licht zwingend notwendig.


    Meine "Sprühdosenlackierung" sind nach Fertigstellung nicht mehr zu bearbeiten, sind glatt wie ein Babypopo und brauchen keine Politur mehr :) .


    MfG


    Gesendet von meinem GT-I9001 mit Tapatalk 2

  • Hi, ich geb dir nen tip, hohl dir einen mit der sich auskennt, da bist du auf der sicheren Seite und es ist garantiert das es was wird.
    Aber nun trotzdem mal zu deinen Fragen...
    - Spachtel (egal ob spritzspachtel, feinspachtel etc) nie nass schleifen dann kannst dein Vorhaben nach paar Wochen wieder abkratzen den Spachtel zieht Wasser...
    - deinen Füller kannst du nass mit 800 schleifen oder trocken mit 400er exenter...
    - nicht mit Waschbenzin abwaschen merk dir sowas blos nicht vergiss denn quatsch schnell wieder... Nimm silikonentferner zum abwischen bevor du füllest und nach dem füllerschliff wieder silikonentferner und Wasser Silikon entfernter bevor du basislack spritzt...
    - wenn du konventionellen Lack nimmst braucht du keinen Klarlack mehr denn das ist alles in einem bei Wasserbasis Lack brauchst Klarlack zum Schluss das is klar...
    - Trocknen egal ob Klarlack oder deinen Füller bei ca 65 grad Objekt themperatur 45 min lang danach abkühlen lassen.
    - wasserbasislack musst du ablüften lassen bis er trocken ist und Man ihn anfassen kann dann Klarlack drauf


    Such dir einen wo sich auskennt es ist viel zu viel um dir das alles zu erklären... Lass lieber selber die Finger davon wenn du willst das es Top wird...


    Lg Andi

  • Erstmal danke für eure Tipps, vieles ist mir wieder in Erinnerung gekommen. Muss aber sagen das gerade die Lackierer immer davon abraten es selber zu lackieren machen zu lassen. Schon ein Phänomen.


    Ich hatte in meiner Schrauberzeit auch meine Ascona B Modelle selber lackiert. Diamantschwarz Metallic (Kein einfacher lack) und es sah sehr gut aus. Denke mit einem guten Händchen und Sorgfalt kann man es selber machen wenn man die Ratschläge annimmt.


    Für mein jetziges Astra V6 Projekt kommt es nicht so wahnsinnig auf die Lackierung an aber dennnoch will ich natürlich das es halbwegs "frisch" aussieht daher habe ich mich auch für einen einfachen RAL Unilack entschlossen, nur die ganzen Tipps vor der Lackierung sind mir mit der Zeit entfallen - mit euren Tipps wird das schon.


    Wenn ich bedenke was ein Profi Lackierer für seine Arbeit nimmt (zur Recht) kann ich es ganz gut verschmerzen. Alleine das eingesparte Geld dafür kann ich in die TÜV Eintragung investieren.


    Werde die restlichen Arbeiten jetzt so machen :


    Nach jedem Schliff - Silikon Entferner!


    1.) Reinigen und Trocknen
    2.) Exenter Schliff (400er)
    3.) Silikon Entferner
    4.) 2 X Acryl Grundierung (Grau)
    5.) Antrocknen
    6.) Exenter Schliff (400er)
    7.) Silikon Entferner
    8.) 2 X Schichten RAL Unilack ( 5-19min antrocknen)


    Wichtige Frage :


    Kann ich nach der Grundierung den Lack so lackieren oder muss ich ihn zwingend noch einmal anschleifen?

  • Du füllerst dein Auto, dann lässt du den Füller bei 65 grad Objekt themperatur 45 Minuten durch trocknen dann abkühlen lassen, dann mit 400 exenter oder 800 nass schleifen.. Dann alles mit Silikon entfernter säubern und dann mit Wasser Silikon entferner. Dann spritzt du deinen Uni Lack in 2 Gängen... Einen eine ca 70 protzentige Schicht. Dann Wartest ca5 - 10 Minuten und dann spritzt du eine sauber gleichmäßige deckend glänzende Schicht... Bevor du aber die großen Flächen spritzt mach erst deine kanten. Das heißt Kotflügel kanten usw... Radläufe.

  • Ja, hatte das noch so im Speicher ... Von Kleine Fläche auf große Fläche mit 3/4 Deckung lackieren.


    Werde den Lack nicht verdünnen sondern 2:1 Lack/Härter auftragen. Als Düse habe ich 1,4mm. Den Uni Lack ändereich dann auf 2 Schichten oder 2 Spitzgänge.


    Suche grade im Netz nach einem Video wie man schön zackig abklebt ... Irgendwie bin ich da nicht so fix.

  • Lass dir beim ankleben zeit ;-)

  • - wenn du konventionellen Lack nimmst braucht du keinen Klarlack mehr denn das ist alles in einem bei Wasserbasis Lack brauchst Klarlack zum Schluss das is klar...


    Das kann man so aber nicht sagen. Nur bei 2K-Uni-Lack brauchts keinen Klarlack mehr, bei Basislack aber ist es egal ob auf Wasserbasis oder konventioneller Basis, da muss immer Klarlack drüber!

  • Ja is mir klar, ich sagte ja es is zu lang um alles zu erklären... Je geb ich dir recht ;-)!


    Lg Andi

  • Was eine Arbeit aber es ist geschafft ... keine Läufer und das Abkleben hat ein sauberes Ergebnis gebracht. Hab bestimmt 2 - 3 Std nur abgeklebt.

  • Hmmm .... hier das überarbeitet Ergebnis! Auch als Anfänger kann man lackieren - finde das Ergebnis kann sich sehen lassen :) Bin froh das ich es noch einmal gewagt habe.

  • @RobbyRob im einzelnen wird schwer ...


    So Round About :


    2 K Unilack Anthrazit-Grau (Glanz)
    Karosserie gecleant (Heckwischer, Dachantenne, Zierleisten)
    Bilstein - Eibach B12 Sportfahrwerk
    Bastuck Gruppe A
    Motorumbau von X20XEV auf X30XE mit Kadett E F20
    Vectra V6 Bremsanlage
    Irmscher Vollederausstattung (Sitzheizung)
    Innenraum Volleder (Dachhimmel, Stauraum) = @work ;)
    R&H 7,5X16 auf Dunlop 205/45/16 WR 83
    Blaupunkt Fensterantenne vebaut im Fensterrahmen (Heck)
    Alpine Soundsystem 8 Plus Woofer (Erstzrad)
    Innenraum Volldämmung (50kg Bitummatten) :)

  • Hey
    Ich habe es gewagt selbst zu lackieren und bin ganz zufrieden mit meiner Arbeit, aber Tipps würde ich trotzdem niemanden geben, denn eine Profi bin ich noch lange nicht. Ich hatte letztes Jahr einen Lackschaden und hatte zwei Optionen zur Auswahl, entweder es selbst zu machen oder meinen Wagen in die Werkstatt zu fahren.
    Da die erste Möglichkeit viel preiswerter war, hab ich es einfach ausprobiert.
    Das ganze Zubehör habe ich sowieso schon in meiner Garage und zur Behandlung des Lackschadens habe ich die Produkte von Profect Chemie benutzt.
    Es ist eigentlich ganz gut geworden, ich kann mich nicht beklagen, hätte auch schlechter werden können. :)
    LG